Weiter zum Inhalt

Das Jugendamt. Unterstützung, die ankommt

Viele Eltern von minderjährigen Kindern haben keine Vorstellung davon, was die Jugendämter leisten - deshalb informiert die Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter über die Aufgaben und Angebote der Jugendämter für Kinder, Jugendliche und Familien. Was macht das Jugendamt? Wie ist das Jugendamt aufgebaut? Wie unterstützt das Jugendamt? Welche beruflichen Perspektiven bietet die Arbeit im Jugendamt? Antworten auf diese Fragen bietet die Website www.unterstuetzung-die-ankommt.de.

Das Niedersächsische Landesjugendamt ist dem Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie zugeordnet. Die Fachgruppe Kinder, Jugend und Familie ist zuständig für die Aufgaben des überörtlichen Trägers der Jugendhilfe in Niedersachsen.

Sonderregelung zum Kinderkrankengeld für 2022

Gesetzlich krankenversicherte Eltern können auch im Jahr 2022 je gesetzlich krankenversichertem Kind für 30 Arbeitstage (Alleinerziehende für 60 Arbeitstage) Kinderkrankengeld beantragen. Bei mehreren Kindern besteht der Anspruch je Elternteil für nicht mehr als 65 Arbeitstage, für Alleinerziehende für nicht mehr als 130 Arbeitstage. Die Sonderregelung zum Kinderkrankengeld aus dem Jahr 2021 wurde in das Jahr 2022 hinein verlängert. Das Bundesfamilienministerium stellt eine Musterbescheinigung zur Beantragung von Kinderkrankengeld bei Betreuungseinschränkungen in Kita oder Schule zur Verfügung. Weitere Informationen auf der Website des BMFSFJ.

Neunter Familienbericht

Das Bundesfamilienministerium hat im Mai 2021 den Neunte Familienbericht vorgelegt. Er widmet sich dem Thema "Eltern sein in Deutschland“ und bietet einen Überblick über die wichtigsten gesellschaftlichen Trends, die das Familienleben und die Situation von Eltern in Deutschland bestimmen. Im Mittelpunkt stehen Eltern als Weichensteller für das Leben ihrer Kinder. Ansprüche, Anforderungen und Angebote, denen sich Eltern bei wachsender Vielfalt gegenübersehen, werden Wünschen und Zielen gegenübergestellt, um daraus Empfehlungen für eine wirksame Politik für Familien abzuleiten. In ihrer Stellungnahme zum Sachverständigenbericht legt die Bundesregierung dar, welche Schwerpunkte sie in der politischen Umsetzung der Ergebnisse und Empfehlungen des Berichts zukünftig setzt, damit Familien ihr Familienleben entsprechend ihren Vorstellungen und mit mehr Zeitsouveränität gestalten können.

Der Neunte Familienbericht steht zum Donload zur Verfügung auf der Website des BMFSFJ

Expertisen zum Neunten Familienbericht

Das Deutsche Jugendinstitut (DJI) hat die von der Sachverständigenkommission des Neuen Familienberichts in Auftrag gegebenen Expertisen erstellt. Diese geben vertiefte Einblicke in das Themenspektrum des Berichts, etwa die Situation von Regenbogenfamilien, Alleinerziehenden und Eltern mit Behinderungen, die Zeitverwendung von Kindern, den Umgang mit digitalen Medien in der Familie, die Rahmenbedingungen für eine partnerschaftliche Arbeitsteilung, die Bildungs- und Erziehungspartnerschaft zwischen Elternhaus und Schule sowie die Inanspruchnahme von monetären und infrastrukturellen staatlichen Leistungen.

Download der einzelnen Expertisen auf der Website der Geschäftsführung Neunter Familienbericht der Bundesregierung.

Väterreport 2021: Wunsch und Wirklichkeit der partnerschaftlichen Vereinbarkeit

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat den "Väterreport. Update 2021" veröffentlicht. Der Väterreport beschreibt regelmäßig auf Basis amtlicher Statistiken, wissenschaftlicher Studien und repräsentativer Bevölkerungsbefragungen die Lebenslagen von Vätern in Deutschland. Ein eigenständiges Kapitel thematisiert die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf Beruf und Familie. Neben ihren Werten und Einstellungen nimmt der Report das Familienleben der Väter und ihre berufliche Situation in den Blick. Zum zweiten Mal stellt der Report auch die Situation von Vätern, die in Trennung leben, dar. Mehr...

Verliebt, Verlobt, Versorgt

Themen wie finanzielle Absicherung, Arbeitsteilung und Altersversorgung stehen nicht unbedingt an oberster Stelle bei frisch verliebten Paaren. Nur ein Viertel aller jungen Paare, die heiraten und/oder eine Familie gründen wollen, ist ausreichend informiert über die finanziellen und rechtlichen Folgen, die eine Eheschließung oder Elternschaft für sie hat. Und wenn Kinder kommen, bleibt in einer heterosexuellen Beziehung meist immer noch die Frau zuhause und der Mann geht arbeiten, obwohl diese traditionelle Rollenverteilung gar nicht gewünscht war. Über Geld wird in Paarbeziehungen zu wenig oder zu spät gesprochen. Diese Erkenntnis haben das Gleichstellungsbüro und das Familienmanagement der Stadt Hannover aufgegriffen und dazu die Broschüre "Verliebt, Verlobt, Versorgt" veröffentlicht. Sie vermittelt einen leicht verständlichen Überblick über diese rechtlichen und finanziellen Themen und berücksichtigt dabei auch die Diversität von Familienformen und das Thema Zwangsheirat. Sie ist auf der Website www.hannover.de abrufbar.

Infoportal für alle familienpolitischen Leistungen

Ob Elterngeld, Kinderzuschlag oder Unterhaltsvorschuss - unter www.familienportal.de finden Familien  alle wichtigen Informationen und Beratungsangebote rund um das Thema Familie. Elterngeldrechner, das Infotool Familienleistungen oder der Kinderzuschlagscheck sowie Formulare zur Beantragung von Leistungen sind direkt über das Familienportal des Bundesfamilienministeriums abrufbar.

Zukunftsforum Familie

www.zukunftsforum-familie.de

Bundesforum Familie

Das Bundesforum Familie ist ein unabhängiges Netzwerk, das durch die aktive Zusammenarbeit der knapp 120 Mitgliedsorganisationen in ausgewählten Themenfeldern der Familienpolitik die Lebensbedingungen von Familien verbessern will. Zum Netzwerk Bundesforum Familie gehören bundesweit agierende gesellschaftliche Mitgliedsorganisationen wie etwa Familien- und Wohlfahrtsverbände, Stiftungen, Parteien, Gewerkschaften, Arbeitgeberverbände und Weltanschauungsgemeinschaften. Das Bundesforum Familie setzt sich dafür ein, dass familienrelevante Belange in allen gesellschaftlichen und politischen Gestaltungsbereichen berücksichtigt werden. bundesforum-familie.de