Weiter zum Inhalt

Stiftung Familie in Not

Trennung und Scheidung, Krankheit oder Arbeitslosigkeit - Krisen- und Notsituationen können plötzlich und unerwartet eintreten. In einer solchen Notlage kann die Stiftung Familie in Not kinderreichen Familien, Alleinstehenden mit Kindern oder Schwangeren schnell und unbürokratisch helfen.

Für Wen?
Die Hilfen der Stiftung können in Anspruch genommen werden von

  • kinderreichen Familien mit mindestens drei kindergeldberechtigten Kindern
  • Alleinerziehenden
  • schwangeren Frauen

die ihren ersten Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Niedersachsen haben.

Die Stiftung Familie in Not vergibt auch die Mittel der Bundesstiftung Mutter und Kind. Diese sind zur Unterstützung von schwangeren Frauen in Notsituationen vorgesehen.

Gesetzlichen Hilfen müssen jedoch erst ausgeschöpft sein, bevor die Stiftung Familie in Not Unterstützung leisten kann.

Wo und wie wird Stiftungshilfe beantragt?
Einen Antrag auf Hilfe der Stiftung Familie in Not kann nur von einer Beratungsstelle entgegen genommen werden. Diese leitet den Antrag an die Stiftung weiter. Folgende Beratungsstellen bieten Information und Unterstützung bei der Antragstellung an:

Auf der Website des Niedersächsischen Sozialministeriums gibt es außerdem Infoflyer in Arabisch, Englisch und Türkisch als Download.

Startklar in die Zukunft

In 2022 unterstützt die Stiftung Familie in Not im Rahmen des Sonderfonds "Startklar in die Zukunft" außerdem Kinder und Jugendliche aus finanziell benach­teiligten Familien direkt durch nicht rück­zahlbare Zuschüsse. Diese gibt es für die Teilnahme an gemein­schaftlichen Aktivitäten wie z.B. Musik- und Kunst­schulen, Sport und Musik­vereinen, Kursen der VHS und Familien­bildungs­stätten, Kita- oder Klassen­fahrten, Jugend- und Ferienfreizeiten. Außerdem können pandemie­bedingte Betreuungs­kosten bezuschusst werden. Mehr...