Weiter zum Inhalt

Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien

Eine Familienrallye zum Thema Selbstvertrauen und Sucht, ein Workshop für suchtkranke Eltern, Online-Seminare für Fachkräfte, Filmvorführungen, Lesungen, eine Fotoausstellung – über 100 Veranstaltungen im ganzen Bundesgebiet widmen sich vom 18. bis zum 24. Februar den Kindern und Jugendlichen aus suchtbelasteten Familien. Anlass ist die 15. COA-Aktionswoche, zu der die Interessenvertretung NACOA Deutschland erneut aufgerufen hat. Diesmal lautet das Motto: "Wir sind Millionen." Das Ziel: Die rund drei Millionen Kinder und Jugendlichen, die mit suchtkranken Eltern aufwachsen, und ihre oft verschwiegenen Sorgen und Nöten in die Öffentlichkeit zu bringen. Auch die rund sechs Millionen Erwachsenen, die in suchtbelasteten Familien groß geworden sind, nimmt die Aktionswoche in den Blick. Schirmherr der diesjährigen Aktionswoche ist der Bundesdrogenbeauftragte Burkhard Blienert.

"Allein in Deutschland wachsen fast drei Millionen Kinder mit einem suchtkranken Elternteil auf. Sie müssen gesehen, gehört und unterstützt werden", erklärt Burkhard Blienert. Die COA-Aktionswoche bringe dieses Thema seit 15 Jahren in die Öffentlichkeit und zeige auch, wie und wo die Kinder und Jugendlichen in schwieriger Situation Unterstützung finden können. "Sie alle tragen ein erhöhtes Risiko, selber eine Sucht oder andere psychische Erkrankung zu entwickeln. Ich unterstütze den Einsatz für Kinder aus suchtbelasteten Familien und die COA-Aktionswoche 2024 daher aus vollem Herzen."

Auch NACOA-Schirmherr Max Mutzke setzt sich erneut für die Kinder aus suchtbelasteten Familien ein. "Ich weiß selbst, wie hilflos man sich als Kind fühlt, denn auch meine Mutter war alkoholkrank und ist letztendlich daran gestorben. Kindern hilft es ungemein, wenn sie wissen: Sucht ist eine Krankheit. Sie tragen keine Schuld an der Krankheit ihrer Eltern. Wichtig ist, dass Kinder Menschen finden, die ihre Sorgen ernst nehmen. Wichtig ist natürlich auch eine Gesellschaft, die offen über Sucht als Krankheit spricht - wie über Krebs oder Alzheimer - und daraus kein Tabu macht."

Zur Eröffnung der Aktionswoche präsentiert NACOA Deutschland erstmals eine Fotoausstellung mit dem Titel "Gesicht zeigen! Was erwachsene Kinder suchtkranker Eltern stark gemacht hat". Sie ist in Zusammenarbeit mit dem renommierten Fotografen Hauke Dressler entstanden und erzählt die Geschichten zehn "erwachsener Kinder" unterschiedlichen Alters, die trotz der Erfahrung der elterlichen Sucht auf ganz unterschiedliche Weise zu starken Menschen geworden sind.

Zudem ruft NACOA Deutschland alle Betroffenen und deren Unterstützer zu einer Social Media Kampagne unter dem Hastag #wirsindmillionen auf. Mehrere Vorlagen Fotos, Videos oder ein Reels sind zu finden auf der Website www.coa-aktionswoche.de. Dort sind auch alle Veranstaltungen aus dem gesamten Bundesgebiet eingetragen. Wer sich noch kurzfristig entschließt, eine Veranstaltung zur Aktionswoche anzubieten, hat weiterhin die Möglichkeit, sie dort zu veröffentlichen.

Veranstaltung in Hannover

Auch der Arbeitskreis Familie und Sucht und der Fachbereich Jugend und Familie der Landeshauptstadt Hannover beteiligen sich dieses Jahr mit einem Fachtag:

"Alkoholkonsum in der Schwangerschaft und in der Familie"
22.02.2024, 15.00-19.00 Uhr, Hannover
Der Fachtag ist für alle Fachkräfte in der Arbeit mit Kindern, Familien, Sucht und Medizin offen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung per E-Mail unter 51.25@hannover-stadt.de. Alle Informationen dazu im Flyer