Weiter zum Inhalt

Eine Einführung in Achtsamkeit und Gewaltfreie Kommunikation

In Beziehungen und Situationen, in denen ein Zwangskontext besteht, eine Hierarchie vorhanden ist, Macht und Machtlosigkeit nebeneinander im Raum stehen, kann es für beide Seiten schwierig sein, sich gegenseitig als fühlende Menschen mit wichtigen Bedürfnissen zu erkennen und sich so zu zeigen. So kann es passieren, dass nicht über das gesprochen wird, was in einem lebendig ist und auch nicht gefragt wird, was in dem anderen vorgeht. Menschen, die miteinander in Kontakt und in Beziehung sind, werden auf Klienten*innen und Betreuer*innen/Sachbearbeiter*innen reduziert - z.T. aus Angst und um sich selbst zu schuetzen.

In diesem Kurs des Niedersächsischen Landessozialamts lernen die Teilnehmer mit Hilfe der Gewaltfreien Kommunikation (GfK) wie sie Menschen empathisch begegnen, ihnen wirklich zuhören können, mit Blick auf deren Gefühle und Bedürfnisse, so dass diese sich verstanden fühlen und bereit sind, auch ihrerseits zuzuhören. Sie lernen in schwierigen Situationen einen verbindenden Austausch statt eines trennenden Konfliktgespräches zu führen, und erfahren, wie sie sich davor schützen können, das Verhalten bzw. die Handlungen anderer auf sich selbst zu beziehen. Der achtsam-empathische Umgang mit sich selbst spielt dabei eine zentrale Rolle.
Mithilfe von Achtsamkeit und Gewaltfreier Kommunikation können die Teilnehmer in herausfordernden Situationen entspannt und bei sich selbst bleiben und gleichzeitig ehrlich und einfühlsam in Kontakt gehen.

Datum
05.09.2022
Ort
online
Kosten
200 €
Kontakt
Nds. Landessozialamt

Dagmar Toenjes (Verwaltung)

Telefon: 0511 / 89 701 332
Anmeldeschluss
31.07.2022